Jetzt die perfekte Gamer-Maus finden!

In wenigen Schritten zur richtigen Gamer-Maus

Die Suche nach der richtigen Gamer Maus muss nicht kompliziert sein. Gamer-Maus.eu hilft Dir, bei der Unmenge an Gaming-Mäusen, die online erhältlich sind, den Überblick zu behalten. Was ist der Unterschied zwischen einer günstigen Maus für 5€ und einer High-End Maus von Speedlink, Roccat, Razer, Mad Catz und Co? Sollte zu einer kabellosen oder zu einer klassischen Maus mit Kabel gegriffen werden? Welche Gaming Maus ist die richtige für Shooter oder Rollenspiele? Antworten findest Du hier!

Zocken wie die Pros – mit einer guten Maus kein Problem!

Wer über die wichtigsten Dinge wie DPI, Abtastrate und Co Bescheid weiß, kann direkt zu unseren Preisempfehlungen in den Kategorien Mäuse bis 40€ und Mäuse ab 40€ springen oder sich in der Top-Liste gleich unsere Top-Empfehlungen anschauen.

Gamer Mäuse ab 40 Euro   Gamer Maus bis 40 Euro

DPI? Bildfrequenz? Worauf es beim Zocken ankommt

Abtastauflösung (DPI)
Mit am Wichtigsten und oft preisentscheidend ist die sogenannte DPI-Zahl. Je höher dieser Wert, desto exakter tastet der Sensor an der Mausunterseite den Untergrund ab und erleichter so, pixelgenaues Zielen! Zudem unterscheiden sich Gaming Mäuse hierbei noch in Bezug auf die Flexibiilität des DPI-Wertes. Mit einer guten Gamer Maus können komfortabel zwischen verschiedenen DPI-Werten hin- und herschalten.

USB-Abfragerate
Eine hohe USB-Rate (angegeben in Hertz) garantiert eine reibungslose Kommunikation zwischen Gamer Maus und PC. Eine hohe Hertz-Zahl (1000 Hz sind bei guten Mäusen mittlerweile standard) gewährleistet eine flüssige Mauszeigerbewegung und verhindert störende Aussetzer bzw. scheinbare „Ruckler“.

Bildfrequenz (Wiederholungsrate)
Eine hohe Bildfrequenz (meißt in Megapixel/s oder FPS angegeben) begünstigt ebenfalls einer flüssige Zeigerbewegung.

Optische Mäuse und Laser-Mäuse
Die (neuere) Laser-Technologie sorgt bei Mäusen ähnlicher Preisklasse meißt für einen höheren DPI-Wert als das LED-Pendant. Zudem haben Laser-Sensoren den Vorteil, dass der Abtast-Abstand oft kürzer ist, als bei ihren optischen Pendants. Dieser Umstand ist besonders für Spieler relevant, welche die Maus beim Spielen gerne anheben („lift-off“), da es beim Umsetzen der Maus bei LED-Mäusen kaum zu ungewollten Mauszeigerbewegungen kommt. Nichtsdestotrotz ist eine optische Gamer Maus absolut gaming-tauglich und in der Lage, extrem präzise Maus-Manöver zu gewährleisten. In der Wahrnehmung einiger Gamer steuern sich optische Mäuse sogar „weicher“ als Gaming Mäuse mit Laser-Sensor!

Wireless versus Kabelmaus

Kabellose Computer Mäuse haben lange mit Problemen wie Verbindungsabbrüche, Sensorprobleme oder kurzen Akkulaufzeiten zu kämpfen gehabt. Mittlerweile gibt auf dem Markt zwar diverse kabellose Gamer Mäuse, die Ihren kabelgebundenen Pendants in nichts nachstehen allerdings muss sind kabellose Mäuse um einiges teurer als Mäuse mit Kabel. Hinzu kommt, dass das Gewicht aufgrund des Gewichts des Akkus, oft semi-optimal ist (sowohl was das Gesamtgewicht, als auch die Gewichtsverteilung anbelangt). Neben dem meist höheren Preis muss bei kabellosen Mäusen auch eine kleine Signalverzögerung (delay) in Kauf genommen werden. Meist zwar nur 2-3ms, aber wenn es um Präzision und Schnelligkeit geht, solte man lieber auf Nummer sicher gehen. Deshalb stellen wir vorerst nur klassische kabelgebundene Mäuse vor!

Zusatzfunktionen

Eine High-End Gamer Maus (meißt eine Gamer Maus aus der Kategorie 40€+) zeichent sich nicht zuletzt durch viele Features aus, die das Computerspielen auf hohen Niveau noch komfortabler machen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • On-the-fly: Ermöglicht ein schnelles Umschalten der DPI-Zahl. Wer z.B. schnell zwischen verschiedenen Bewegungsgeschwindigkeiten hin und her wechseln möchte (etwa schnelle Wechsel zwischen Infanterie und Fahrzeug bei Battlefield) kann das mit on-the-fly ohne Probleme bewerkstelligen.
  • Onboard-Speicher: Mäuse, die einen internen Speicher beherbergen ermöglichen es, Benutzerprofile im Speicher der Maus abzuspeichern. So muss die Maus nicht neu eingerichtet werden, wenn oft zwischen verschiedenen Systemen (z.B. Desktop PC und Laptop) gewechselt wird.
  • Angle-Snapping: wenn diese Autokorrektur-Funktion aktiviert ist, werden minimale Ruckelbewegungen (etwa durch das Zittern der Hand ausgelöst) automatisch korrigiert. Was für Grafikdesigner von Vorteil ist, ist beim Gamen oft problematisch. Hier bevorzugen es die meißten Spieler, wenn am Bildschirm die eigenen Hand- bzw. Mausbewegungen wirklich zu 100% am Bildschirm ankommen. Optimalerweise lässt sich „Angle-Snapping“ manuell aktivieren und deaktiveren.

 

Weitere wichtige Tipps und allgemeine Begriffserkärungen findet Ihr in unserem übersichtlichen Begriffs-Guide!